In den letzten Jahren ist ja viel vom bedingungslosen Grundeinkommen die Rede, das von etlichen Kreisen als fortschrittlich gepriesen und als Lösung sozialer und gesellschaftlicher Probleme angesehen wird. Der Gründer der Drogeriemarktkette DM, Dr. Götz Werner hat dazu unter dem Titel „Einkommen für alle“ ein vielbeachtetes Buch geschrieben, das ich seinerzeit 2007 selbst auch gelesen und bei Amazon rezensiert hatte, was wie ich eben gesehen habe, dort von den Lesern noch immer als die hilfreichste Rezension zum Thema angesehen wird…

So schön das ganze Konzept des bedingungslosen Grundeinkommens – über das inzwischen sogar ein Film gedreht und produziert worden ist –  auch sein mag, scheitert seine Umsetzung doch bislang am leidigen Thema der fehlenden finanziellen Vision… Was die deutschen Beamten mit einem machen, der vorschlägt, man solle seine Steuererklärung künftig auf einem Bierdeckel innerhalb einiger Minuten erledigen können, durfte der Heidelberger Prof. Paul Kichhof im Bundestagswahlkampf 2005 erfahren … also sind aus meiner Sicht all jene Appelle, man möge doch Wohlstand für alle schaffen, indem man das Steuerrecht vereinfacht, Kosten in der öffentlichen Verwaltung einspart etc. politisch auf absehbare Zeit nicht durchzusetzen …

Berührungspunkte zwischen bedingungslosem Grundeinkommen und Familienlandsitzen nach Anastasía

Wie ich in meiner oben genannten Rezension schrieb, sieht Götz Werner sich als Träumer, als Realträumer … Dr. Götz Werner - bedingungsloses Grundeinkommenmeine Einladung damals war, gemeinsam mit Dr. Werner diesen Traumpfad zu ebnen. Diese Einladung möchte ich heute wiederholen, sie aber um eine weitere Vision erweitern: Ich möchte die Vision der sibirischen Einsiedlerin Anastasia mit dieser Idee des Grundeinkommens vergleichen und schauen,wo es da Berührungspunkte geben könnte, so dass sich das Grundeinkommen als etwas vom Geldsystem eher unabhängiges herausstellen könnte…

Wie schafft ein Familienlandsitz nach Anastasía Wohlstand?

Wie das gehen soll? Dazu möchte ich kurz die Vision Anastasias erläutern – die als „Tochter der Taiga“ durch die Bücher von Wladimir Megre einem weltweiten Millionenpublikum vertraut wurde – ihren Traum von den Familienlandsitzen. Anastasia - die klingenden Zedern RusslandsIhr persönlicher Lebensraum der klingenden Zedern Russlands und ihre persönliche Lebensweise sind geprägt von innigem Einklang mit der Natur und Gott, woraus Anastasía auch ihre spezielle Form der göttlichen Inspiration bezieht. Um Menschen, die wie Du und ich an das Leben in der zeitgenössischen „zivilisierten“ oder wie Anastasia es nennt „technokratischen“ Welt gewöhnt sind, die Möglichkeit zu geben, das Leben im Einklang mit der göttlichen Schöpfung wieder zu entdecken, hat Anastasia das Konzept der Familienlandsitze vorgeschlagen, das folgendermaßen funktioniert: Jeder Mensch bzw. jede Familie, erhalten auf Wunsch je einen Hektar Land zur lebenslangen vererbbaren Nutzung – nicht zum spekulativen Verkauf wohlgemerkt! – zugeteilt. Auf diesem Land können in Übereinstimmung mit der Natur dann Bäume gepflanzt, Obst und Gemüse angebaut werden, sowie auch ein Haus zur Unterkunft der Familie errichtet werden.

Auf welchen vier Ebenen schaffen Familienlandsitze nach Anastasía Wohlstand?

Wenn also nun zunächst einfach den Menschen, die sich um ein solches Gelände von einem Hektar Land zur Errichtung ihres Familienlandsitzes bewerben, dieses Land zur wie oben beschriebenen Nutzung zugeteilt wird, entsteht daraus eine gewaltige soziale, ökonomische und nicht zuletzt auch umweltpolitische Kraft, die in der Lage sein wird, die Gesellschaft ohne Revolution und andere gewalttätige Umwälzungen von innen her in einer Weise zu erneuern, so dass auf allen angesprochenen Ebenen positive Auswirkungen zu erwarten sein dürften:

  1. Sozialer Frieden: Menschen, die dies wünschen, kommen in unmittelbaren Kontakt mit der Natur, erfahren so persönliche Heilung, werden friedlicher, ihr Denken wird klarer, so dass der soziale Frieden in der Gesellschaft auf diesem Wege nachhaltig gesichert werden könnte.
  2. Wirtschaftliche Stabilität: Dadurch, dass auf diesem Wege viele Menschen aus den Sozialkassen heraus fallen, wird Geld für andere Projekte frei.
  3. Umweltregeneration: Es entstehen weltweit Oasen der Natur, also Plätze, in denen die Natur sich im Einklang mit den dort lebenden Menschen regenerieren und damit auch den Menschen wieder mehr Lebensenergie schenken kann.
  4. Spiritualität: Durch den unmittelbaren Kontakt des Menschen mit der Erde, entsteht die Gelegenheit, zu seiner wahren Natur als schöpferisches Kind Gottes tiefer zu erwachen und so bewusst an der von Anastasia als Sinn des menschlichen Lebens angesprochenen Vervollkommnung des Lebensraumes dienen.

Natürlich ist das nun erst mal eine Vision, man könnte es auch eine politische Utopie nennen. Aber warum sollen wir nicht träumen, unsere gemeinsamen Gedanken darauf richten, dass wir uns ein politisches System erschaffen, das uns nicht länger bevormundet und beherrscht, sondern eine Art Rätesystem, das nur zur Abwicklung der unter freien Menschen beschlossenen Enscheidungen dient?

Utopie: Wie der Staat Familienlandsitze nach Anastasía fördern könnte!

Lasst uns also davon träumen, dass es jedem Menschen möglich sei, von seiner Gemeinde kostenfrei ein Stück Land von der Größe eines Hektars zugeteilt zu bekommen, dieses allein oder gemeinsam mit seinen Liebsten zu bewohnen, zu bestellen und dort Heilung zu finden. Dies wäre eine andere Form des bedingungslosen Grundeinkommens, nicht wahr? Es würde nämlich dazu führen, dass Menschen, die etwas anpacken wollen, ein Stück Land für ihren Familienlandsitz bekommen können, dass sie nach und nach keine Sozialleistungen mehr bräuchten, da ihr persönlicher Hektar mehr abwirft, als sie selbst für sich allein benötigen!

Die Bewohner der Familienlandsitze würden also nach und nach zu Garanten einer flächendeckenden ökologischen Bewirtschaftung der landwirtschaftlich nutzbaren Flächen eines Landes und würden so sicherstellen, dass die Bevölkerung mit gesunden vollwertigen Lebensmitteln – die auch diesen Namen verdienen würden! – versorgt werden könnte.

Was der flächendeckenden Schaffung von Wohlstand durch Familienlandsitze nach Anastasía entgegensteht

Da mir durchaus bewusst ist, dass die herrschenden Familien auf diesem Planeten genau das nicht wollen, da ja die schleichende Vergiftung der Weltbevölkerung erst ihre absurden Gewinne sicherstellt, die durch den Verkauf der vergifteten „Nahrungsmittel“ ebenso entstehen, wie durch den anschließenden Verkauf der angeblichen „Heilmittel“ der Pharmaindustrie und dass all dies garantiert wird durch die mafiösen Strukturen dessen, was die Politik so beschönigend „Gesundheitssystem“ nennt, gibt es derzeit nur einen Weg, der denen bleibt, die die Vision eines eigenen bedingungslosen Grundeinkommens in ihrem Leben verwirklichen wollen:

Wie die Vision vom bedingungslosen Grundeinkommen durch einen Familienlandsitz nach Anastasía sofort wahr wird

Wir müssen aufhören, auf den Staat zu warten, selbst 100% Verantwortung für unser eigenes Leben übernehmen, aktiv werden und bereit sein zu schauen, wo wir unsere Vision eines Familienlandsitzes auf welche Weise verwirklichen können! Bolivien LandkarteUnser Traum von einem selbstbestimmten Leben hat uns zum Beispiel nach Bolivien in Südamerika geführt, wo wir derzeit verschiedene Möglichkeiten sondieren, Gelände zu erwerben und diese dann auch als Ausländer in der oben beschriebenen Weise zu nutzen. Der Witz ist, dass ein Hektar fruchtbares Land hier oft schon für den Gegenwert einer durchschnittlichen deutschen Monatsmiete zu bekommen ist! Unsere Idee ist derzeit, gemeinsam mit anderen Menschen eine Gemeinschaft von Familienlandsitzen zu gründen, wie es von Anastasia mehrfach in den Büchern von Wladimir Megre erwähnt und in Russland von vielen Tausend Menschen bereits gelebt wird. Wir werden aber direkt handeln und beginnen, sobald wir ein Gelände gefunden haben, das unseren klimatischen Bedürfnissen (Anbau tropischer Früchte, da uns die Vision fasziniert, uns von ungekochten Lebensmitteln und weitgehend von frischen tropischen Früchten zu ernähren) entspricht.

Wenn Dich diese Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens hier im Blog interessiert, das Du Dir selbst in Form eines Familienlandsitzes hier im wunderschönen Bolivien (wo praktisch alle Klimazonen Südamerikas innerhalb eines Landes zu finden sind!) im Herzen Südamerikas schenken kannst, schreib gern Deine Gedanken hier in einen Kommentar unter diesen Artikel, so dass wir uns zu diesem Thema weiter austauschen können! Wenn Dich das Thema anspricht, verbreite es bitte auch über die sozialen Netzwerke weiter, gib ein Like, ein +1 und lass Deine Freunde wissen, dass Dich das hier bewegt! Vielen Dank!

Alles (IST) Liebe,

Alexander Gottwald

Kommentare

Kommentare

Tagged with:

Filed under: AnastasiablogFamilienlandsitzHeilung TransformationLeben in BolivienLeben in SüdamerikaLügen der Politik