Was wir wirklich fürchten sollten statt Crash Krieg und Krankheit

Was wir wirklich fürchten sollten statt Crash Krieg und Krankheit

Was wir wirklich fürchten sollten statt Crash Krieg und KrankheitIn der aktuellen Phase geraten viele Menschen in Panik, obwohl noch nichts wirklich passiert ist! Sie kaufen oder klauen Atemschutzmasken und Desinfektionsmittel. Sie hamstern Nudeln und Klopapier. Sie verkaufen hektisch ihre Geldanlagen wie Gold oder Bitcoin.

Aber tatsächlich ist noch überhaupt nichts dramatisches passiert! Die Geschäfte sind noch offen, die Bankautomaten spucken noch Scheine aus. Und die Zahlen der Toten, die in den Zusammenhang mit dem Coronavirus gebracht werden, sind bislang marginal. Das bestätigen z.B. auch dieser Lungenfacharzt und diese Virologin.

Worum geht es also gerade wirklich?

Welches Thema in unserem Leben ist wesentlich wichtiger als diese drei Paniktrigger Crash, Krieg und Krankheit? Dieser Frage möchte ich in diesem Artikel nachgehen und habe Dir dazu auch ein Video aufgenommen. Schauen wir also einfach mal zusammen rein:

Video – Was wir wirklich fürchten sollten statt Crash Krieg und Krankheit

Hier bekommst Du übrigens meinen im Video erwähnten Videokurs. Wann solltest Du Dir diesen Kurs holen? Wenn Dich der im Interview aufgezeigte Weg, zuerst nach innerer Erfüllung zu schauen und daraus entspannt den äußeren Erfolg zu erzielen anspricht! Mit anderen Worten: Wenn Du den Kurs auch anwenden willst! Videokurse nützen nicht viel, wenn sie nur auf der Festplatte rumliegen. Wenn Du also aktiv loslegen willst, klick hier und hol Dir meinen Videokurs für Dich!

Was wir wirklich fürchten sollten statt Crash Krieg und Krankheit – jetzt kommt’s!

Ja, wir werden alle sterben! Das ist keine Überraschung. Und natürlich erst recht keine Panikmache. Es bedeutet einfach nur, dass die “Gnade der menschlichen Geburt”, wie es die Buddhisten nennen, nicht ewig währt. Das hier ist ein saturnisches, zeitlich begrenztes Geschenk!

Der Kaiser ist nacktUnd ja, ich sprach bereits mehrfach über das, was wir wirklich fürchten sollten statt Crash Krieg und Krankheit! In diesem Artikel und Video sprach ich z.B. davon, dass es unsere Aufgabe ist, uns Kleidung zu erschaffen, damit wir nicht länger nackt sind!

Was bedeutet sich eine Seele verdienenAber das war nicht das einzige Mal, wo ich über die Notwendigkeit gesprochen hatte, unsere Inkarnation auf dieser Erde aktiv zu nutzen und nicht träge auf die nächste Inkarnation zu warten.

Nein, hier in diesem Video und Artikel sprach ich sehr deutlich davon, worum es wirklich geht: Es geht darum, uns eine Seele zu verdienen, um es mit dem armenischen Mystiker Gurdjieff zu sagen! Es geht also darum, diese menschliche Existenz aktiv zu unserer Selbstwerdung, zu unserer Individuation zu nutzen!

Wenn wir also schauen, was wir wirklich fürchten sollten statt Crash Krieg und Krankheit, dann landen wir beim Schlafzustand der Menschheit! Das ist es, worum es wirklich geht! Wir sind eingeladen, zu erwachen und uns einen Astralkörper zu erschaffen!

Was wir wirklich fürchten sollten statt Crash Krieg und Krankheit – Hast Du Angst?

Awakened Living Liebe oder Angst Entscheidungen KonsequenzenEin extrem zentrales Element der aktuellen Panikmache, ist Angst in den Menschen zu schüren! Wir haben aber jederzeit die Wahl, uns zwischen der Liebe, die jeden Augenblick JETZT HIER ist und der Angst zu entscheiden!

Um das zu üben, hol Dir meinen kostenlosen Videokurs, den ich Dir unter dem Video bereits empfohlen habe! Ich freue mich, wenn Du Dich für die Liebe entscheidest. Immer wieder. Immer wieder neu!

Was wir wirklich fürchten sollten statt Crash Krieg und Krankheit – Was steckt hinter der Angst?

Nach meiner Erfahrung stecken hinter Themen wie Existenzangst, die ja durch die aktuelle Lage in vielen Menschen stark getriggert wird, oft schwere traumatische Erlebnisse, die wir mit uns herumtragen! Und nein: Diese Traumata lösen sich nicht so einfach auf! Wir sind eingeladen, sie zu konfrontieren und mit kundiger Begleitung aufzulösen! Zu diesem Zweck empfehle ich Dir diese Trauma-Therapeutin und ihre Arbeit, die mir selbst und vielen meiner Klienten sehr geholfen hat!

Was wir wirklich fürchten sollten statt Crash Krieg und Krankheit – Was sagen Klienten?

Erfahrungsberichte von Teilnehmern der Ausbildung LEBE aus der Quelle 2019In den letzten Jahren haben viele Menschen mit meiner Begleitung an ihrer Individuation, also ihrer Selbstwerdung gearbeitet.

Viele von ihnen haben tiefe Erfahrungen auf diesem Weg gemacht. Einige von ihnen waren auch bereit, darüber zu schreiben und zu sprechen.

Du findest ihre Erlebnisse hier und hier!

Dieses Jahr werde ich ein neues Format vorstellen, das Deine Individuation, also Deine Selbstwerdung nochmal auf einer ganz neuen Ebene unterstützen wird! Achte also auf Emails von mir! Falls Du noch keine Emails von mir bekommst, hol Dir meinen kostenlosen Videokurs, in dem ich Dir eine einfache tägliche Praxis zeige, die Deine Selbstwerdung massiv unterstützt!

Schreib Deine Gedanken zur inneren Haltung und den Chancen, die in der aktuellen Situation liegen, gern in einen Kommentar. Ich freue mich, Dir zu antworten!

Alles (IST) Liebe,

Alexander Gottwald

 

Reiki Bashing

Was steckt hinter Reiki Bashing im Internet?

Reiki BashingReiki ist mittlerweile seit vielen Jahrzehnten weltweit verbreitet. Seit es durch den japanischen buddhistischen Kaufmann Mikao Usui vor etwa 100 Jahren entwickelt wurde, hat es inzwischen alle Winkel dieser Erde erreicht.

Unzählige Menschen auf allen Kontinenten dieser schönen Erde haben an Reiki-Kursen teilgenommen.

Und als das Internet in unseren Tagen immer mehr an Bedeutung gewann, erfuhr Reiki durch die sich hier verbreitenden Ferneinweihungen einen weiteren Boom.

Als ich bei Google eben einfach nur den Begriff Reiki eingab, erhielt ich 85.700.000 verschiedene Suchergebnisse. Ja, richtig: Zu Reiki findest Du bei Google mehr als 85 Millionen Einträge!

Man könnte also sagen, dass Reiki ziemlich populär ist, nicht wahr?

Schauen wir mal ins  kurze Video, in dem Du in einer guten Viertelstunde mehr erfährst!

Video – Reiki Bashing – aus welchen zwei Richtungen kommt es?

Hier findest Du,wie im Video versprochen, den ersten Grad von Usui Reiki kostenlos, damit Du es selbst kennenlernen und so eine eigene Erfahrung mit Reiki machen kannst!

Seit vielen Jahren praktiziere ich selbst Reiki. Ab 1997 zunächst nur für mich selbst und im engsten Familien- und Freundeskreis. Seit 2004 unterrichte ich auch Reiki und durfte seitdem über 15.000 Menschen in den ersten Reikigrad und über 2.500 Menschen auch bis zum Reikilehrer begleiten.

Und da ich seit 2003 praktisch nur noch über das Internet arbeite, habe ich mich natürlich auch immer wieder damit befasst, was andere Leute so über Reiki schreiben.

Reiki Bashing – Aus diesen beiden Richtungen kommt es

Dabei bin ich auf ein sehr interessantes Phänomen gestoßen, das ich als Reiki Bashing bezeichnen möchte. Was meine ich damit? – Nun, es gibt allerhand Webseiten, die vorgeben, über die angeblichen „Gefahren“ von Reiki „aufzuklären“.

Dort wird kräftig über Reiki hergezogen. Aus verschiedenster Perspektive.

Es gibt z.B. Artikel, in denen Reiki aus religiösen Gründen, z.B. von radikalen Christen schlecht gemacht wird.

Und dann gibt es auch andere Artikel, in denen jemand gern einfach etwas verkaufen möchte, sein Produkt aber im Internet nur eine untergeordnete Rolle spielt.

Warum schreiben diese Leute dann gerade über Reiki?

Reiki Bashing – Guerilla Marketing

Man nennt dies auch Guerilla-Marketing. Klingt abenteuerlich, oder? Ist es auch. Wie bei der militärischen Guerilla nimmt man einen mächtigen Faktor ins Visier. Im Falle des Internet ist das dann ein mächtiges Keyword.

Könnten wir Reiki bei über 85 Millionen Einträgen als mächtiges Keyword bezeichnen? – Oh ja!

Um zu meinen beiden Beispielen zurückzukommen:

Reiki Bashing durch fundamentale Christen

Es gibt z.B. eine Website eines fundamentalen Christen, also eines Menschen, der glaubt, dass seine Lutherbibel die einzig gültige Quelle der Wahrheit sei. Und jeder, der nicht an seine Auslegungen glaubt, leidet anschließend jämmerlich klagend im Fegefeuer der ewigen Verdammnis. – Klingt nicht sehr sexy, oder?

Ist es auch nicht. Jedenfalls nicht bei Google, denn selbst das neutralere Keyword „freie Christen“ hat mit 4.780.000 nur etwa 6% der Einträge, die Reiki bei Google hat.

Reiki Bashing durch New Age Verkäufer

In dem anderen Beispiel möchte jemand die „Geistige Begradigung“ verkaufen. Ein schönes Werkzeug der Energiearbeit, das wir in der Energiesworld übrigens auch unterrichten. Nur leider ist „Geistige Begradigung“ als Keyword sogar noch viel unpopulärer bei Google als „freie Christen“. Hier finden wir lediglich gut 45.000 Treffer in der Suchmaschine, also weniger als 0,006% der Treffer, die Reiki aufzuweisen hat!

Was kann man nun machen, um mehr Aufmerksamkeit auf die eigenen Themen zu lenken? – Ganz einfach: Man entert ein populäres Keyword!

Reiki Bashing – Unschöne Vorläufer in der Geschichte der Menschheit

Und im Falle von Reiki macht man dieses Keyword dann am besten schlecht. Man schreibt Reiki dann abenteuerlichste und bösartigste Eigenschaften zu, wie es z.B. bereits die römischen Missionare und Inquisitoren mit den Kelten getan haben sollen: Die weisen Druiden wurden solange als blutrünstige Menschen opfernde Barbaren dargestellt, bis man genug Menschen dazu gebracht hatte, sich endlich der neuen Kirche anzuschließen.

Mit den Hexen machte man es genauso: Man erklärte das Wissen der weisen Frauen für „teuflisch“, bezichtigte die heilkundigen Frauen gar der Unzucht mit dem Teufel. Und die Menge johlte dann begeistert, wenn diese Frauen öffentlich gefoltert und auf grausamste Weise hingerichtet wurden.

Das liegt anscheinend einfach in der Natur des Menschen, das Schöne mit Füßen zu treten, das ihm angeboten wird.

Mit Liebe oder Befreiung, wie die heutigen Reiki-Basher das für sich in Anspruch nehmen, hat das nichts zu tun. Weder bei den radikalen Christen, die ihre Angstkeule schwingen, noch bei den New Agern, die statt Reiki andere Produkte verkaufen wollen.

Da leider inzwischen viele Menschen einfach nachplappern, was aus diesen beiden genannten Richtungen an Reiki Bashing verbreitet wird, wurde es nun nach vielen Jahren Schweigen endlich Zeit für diesen Artikel.

Das Gegenteil von Reiki Bashing – Respekt und Dienen

Mein Weg war ein ganz anderer. Es ist wahr, dass Reiki im Westen in den 70er und 80er Jahren durchaus in fragwürdige Hände geraten war. Das hat mich dazu angeregt, Reiki von diesem Ballast zu reinigen und zu lösen.

Man wirft einen Goldschatz nicht weg, nur weil ein paar Leute ihn mit Dreck beschmiert haben. Man wäscht den Dreck ab, um das Gold wieder zum Strahlen zu bringen. Zu diesem Zweck habe ich die Radikale Entkoppelung entwickelt, die meine Klienten zur Selbstanwendung kostenfrei nutzen können.

In den letzten gut 15 Jahren durfte ich inzwischen mehr als 15.000 Menschen den Zugang zu Reiki geben. Den meisten von ihnen durch kostenlose Einweihungen in den ersten Grad, die man hier bekommen kann.

Reiki & Energiearbeit in der Energiesworld lernen!

Und in der Energiesworld, meiner 2004 gegründeten Onlineschule für Reiki, Energiearbeit und Selbst-Coaching lernen seit mittlerweile über 15 Jahren inzwischen über 2.100 Menschen bei mir Reiki, Energiearbeit und Selbst-Coaching. Und das nach einer kleinen Aufnahmegebühr völlig kostenlos. Viele dieser Menschen sind sehr begeistert von dem, was sie hier bekommen und nutzen es seit langer Zeit immer weiter. Warum sollten sie das tun, wenn es ihnen angeblich so schreckliche Dinge zufügt, wie von den Verleumdern immer wieder schamlos behauptet wird?

Als ich diesen Artikel auf Facebook geteilt hatte, kamen z.B. auch eine Fülle von Kommentaren voller Freude und Dankbarkeit, wie hier zu sehen!

Wir können also sehen, dass es sehr handfeste Gründe gibt, Reiki schlecht zu machen. Und alle diese Gründe laufen am Ende auf ein und dasselbe hinaus: Es lohnt sich für die Verleumder!

Schau also genau hin, was die Motive derer sind, die Dir erzählen wollen, Reiki sei böse, dämonisch und fieses Teufelswerk, von dem sie Dich angeblich dringend befreien müssten!

Alles (IST) Liebe,

Alexander Gottwald

Reiki, mein Vater und ich

Reiki, mein Vater und ich – eine wahre Geschichte

Reiki, mein Vater und ichHeute möchte ich Euch eine wahre Geschichte erzählen: Reiki, mein Vater und ich! In meinem Abschied von meinem Vater hatte ich Euch ja schon gezeigt, dass mein Vater immer wieder in schwierigen Situationen in meinem Leben für mich da war.

Eine solche schwierige Situation führte mich 1997 auch zu Reiki. Und mein Vater war daran federführend beteiligt. Nein, nicht an der schwierigen Situation, in der ich mich zu der Zeit befand. Aber an meinem Weg zu Reiki. Wie es dazu kam, erzähle ich Euch hier in diesem Video. Schauen wir einfach mal zusammen rein!

Video – Reiki, mein Vater und ich – wie es dazu kam!

Im Video habe ich Dich eingeladen, Reiki kostenlos kennenzulernen! Wenn Du also den ersten Grad von Usui Reiki gratis durch mich erhalten möchtest, klick hier!

Reiki, mein Vater und ich – mein Weg zu Reiki

Natürlich kannte ich Reiki bereits viele Jahre. Als ich aber Ende der 80er Jahre zuerst davon gehört hatte, befand sich der Kampf zwischen den beiden damals existierenden Reikischulen auf dem Höhepunkt. Es schien nur um Macht und Geld zu gehen, was mich mit Anfang 20 ziemlich abstieß. Daher ging ich damals zum wesentlich religiöser ausgerichteten “Sukyo Mahikari”, das meinem jugendlich idealisierten Bedürfnis nach spiritueller Reinheit mehr zu entsprechen schien. So durfte ich erste Erfahrungen mit einem totalitären Kult machen und mich dann trotz der Drohungen des Leiters bald auch wieder daraus befreien.

Zu Reiki kam ich aber erst viele Jahre später durch meinen Vater. Im Sommer 1997 war ich in einer Krise. Beruflich, wie auch privat. Mir ging es also gar nicht gut. Und mein Vater lud mich ein, mir eine Reikibehandlung zu geben. Als ich bei ihm auf der Liege lag und er mir die Hände auflegte, entspannte ich mich so tief, wie noch nie zuvor in meinem Leben. Alle meine Sorgen fielen von mir ab. Ich wusste auf einmal, dass ich es schaffen würde.

Als ich meinem Vater dann davon erzählte, schenkte er mir die Teilnahme an einem Reikiseminar für den ersten Grad. Er empfahl mir, nach der Einweihung täglich die Reikiselbstbehandlung auszuführen. Das tat ich dann auch. Und es ging mir immer besser.

Reiki, mein Vater und ich – der Grundstein der Energiesworld

Als mein Vater mir 1997 den ersten Grad von Reiki schenkte, ahnten weder er noch ich, was daraus eines Tages entstehen sollte! Genau sieben Jahre später entstand daraus die Reikifreundschaft, die einige Jahre später zur heutigen Energiesworld wurde.

Zunächst fuhr ich einfach fort, Reiki in meinem Leben anzuwenden. Täglich eine Selbstbehandlung. Und dann auf Wunsch auch im Freundes- und Bekanntenkreis. Später erhielt ich dann (auf eigene Kosten) den 2. und 2003 auch den Lehrergrad in Reiki.

Erst dann nahm das Thema Reiki in meinem Leben auch äußerlich Fahrt auf. Klienten fragten mich, ob sie von mir Reiki lernen könnten. Und ich entdeckte das Internet! Die ersten Angebote liefen noch über eBay! Ja, es gab damals tatsächlich einen Markt auf eBay für Reiki. Und nicht nur Usui Reiki. Auf einmal tat sich eine neue Welt auf.

Und da meine Mutter damals Krebs hatte, begann ich zu forschen. Natürlich in der Hoffnung, ihr damit helfen zu können. Und ich durfte meinem Vater endlich auch etwas zurückgeben: Er erhielt auf seinen Wunsch den dritten Reikigrad von mir geschenkt.

Nachdem ich dann den dänischen Reikilehrer Ole Gabrielsen kennengelernt und seine inzwischen legendären Klassiker wie Kundalini Reiki, Tachyon Reiki und andere auf Deutsch übersetzt hatte, fingen an, immer mehr Systeme aus den Bereichen Reiki & Energiearbeit zu mir zu kommen.

Im November 2004 war es dann so weit: Die Reikifreundschaft wurde geboren und erhielt auch ihre erste eigene Website. Dank Reiki und Energiearbeit und auch der Hingabe vieler Mitglieder der Reikifreundschaft konnten wir meine Mutter bis zu ihrem Tod 2008 so begleiten, dass sie trotz Metastasen aufgrund ärztlicher Kunstfehler bis zuletzt keine Schmerzen erleiden musste.

Und so hatte mein Vater, ohne dass wir beide damals davon wussten, durch sein großzügiges Geschenk den Grundstein zur bis heute größten Onlineschule für Reiki, Energiearbeit & Selbst-Coaching gelegt! Zur Energiesworld, in der inzwischen über 2.100 Menschen aus aller Welt auf Deutsch, Englisch und Spanisch Reiki, Energiearbeit & Selbst-Coaching für ihren Weg nutzen!

Reiki, mein Vater und ich – darf ich Dir auch Reiki schenken?

Hat meine Geschichte Dich inspiriert? Wenn ja, möchtest Du vielleicht selbst auch in Deinem Leben Reiki kennenlernen? Ich schenke Dir gern die Einweihung in den ersten Grad des Usui Reiki, so wie es mein Vater einst für mich getan hat! Klick einfach hier und hol sie Dir! Ich freue mich, Dich ein Stück auf Deinem Weg zu begleiten.

Alles (IST) Liebe,

Alexander Gottwald

 

Abschied von meinem Vater

Abschied von meinem Vater – Gedanken zu seinem Tod

Abschied von meinem VaterSehr viele Menschen hatten via Facebook an meinem Besuch bei meinem Vater 2018 Anteil genommen, was mich sehr berührt hat.

Daher möchte ich hier einen Teil meiner Innenschau und auch meiner Trauer zum Abschied von meinem Vater Günter Gottwald mit Euch teilen.

Am Nachmittag des 7. Januar 2020 ist mein Vater friedlich eingeschlafen und in dieser Welt nicht wieder aufgewacht.

Abschied von meinem Vater – die Ankündigung einen Tag zuvor

Einige von Euch wissen ja, dass ich Leonard Cohen seit meiner Kindheit sehr mag, als ich seine “Greatest Hits” im Plattenregal meiner Mutter entdeckt hatte. Nachdem meine Mutter 2008 gestorben war, konnte ich ihn LIVE in Amsterdam auf Tournee sehen. Zwischen zwei seiner Songs war es ganz still. Und aus mir brach es heraus: “I love you, Leonard”! Er drehte sich in meine Richtung und lächelte…

Am 6. Januar, also einen Tag bevor mein Vater dann gestorben ist, sah ich ein Foto von Leonard Cohens Grabstein. Er war wie mein Vater vom Sonnenzeichen her Jungfrau. Und er war wie er an einem 7. im Alter von 82 Jahren gestorben.

Ich teilte das Foto bei Facebook und dachte noch: Schau, Leonard ist auch mit 82 gestorben. Jetzt dauert es nicht mehr lang. Mein Unterbewusstsein wusste es also zu dem Zeitpunkt bereits. Am Tag darauf schrieb mir meine Schwester, dass mein Vater gestorben war…

<3

Gepostet von Alexander Gottwald am Sonntag, 5. Januar 2020

Orcus Transit – wie der Tod sich angekündigt hatte – Abschied von meinem Vater

Aus astrologischer Sicht dachte ich früher zunächst, sein Sterben habe begonnen, als meine Mutter starb.  Damals stand Saturn im Transit in Konjunktion mit seiner Sonne. Das erklärt aus meiner Sicht auch, warum er keine neue Partnerschaft mehr eingegangen ist, sondern die folgenden knapp 12 Jahre allein gelebt hat. Orcus stand damals im Transit 5 Grad von seiner Sonne und näherte sich in den kommenden Jahren immer weiter an.

Abschied von meinem Vater Transite Dresden BombardierungNachdem ich mich in den letzten Jahren aber immer intensiver mit den Auswirkungen von Trauma auf unser Leben befasst habe und dementsprechend auch selbst aktiv Traumaarbeit in Bezug auf meine eigene Biografie leiste, sah ich mir das Horoskop seines wohl traumatischsten Erlebnisses an: Die Bombardierung von Dresden am 13. Februar 1945! Hier stand Uranus im Transit exakt in Konjunktion mit dem Orcus in seinem Geburtshoroskop! Also ein schockartiges unmoralisches (Uranus) Ereignis, das ihn aus dem Himmel (12. Haus) mit dem Tod (Orcus) konfrontierte. Zugleich steht Orcus in seinem Radix im T-Quadrat zu Mars (Krieg) und Vesta (irreparable Einschläge). Er sollte sich von diesem als Siebenjähriger erlittenen Trauma sein Lebtag lang nicht befreien können.

Orcus steht zudem für distanzierte Grausamkeit, was ja die Angriffe auf das ungeschützte Dresden besonders charakterisiert. Churchill soll damals ja gefordert haben: “Ich will keine Vorschläge hören, wie kriegswichtige Industrien im Umland von Dresden angegriffen werden könnten, sondern wie wir 600.000 Flüchtlinge aus Breslau braten können.” Luftangriffe haben daher definitiv Qualitäten von Orcus, da hier aus der Distanz getötet wird. Auch die von zahllosen Zeitzeugen – einschließlich meinem Vater – berichtete Beschießung und Bombardierung der vor der Flammenhölle an die Elbe geflohenen Menschen, die heute offiziell geleugnet wird.

Orcus bildete von 2012 an jährlich harte Aspekte zum Horoskop meines Vaters.  2012-2014 lief Orcus in Konjunktion über seine Sonne in der Jungfrau. 2015-2017 erlebte er einen Orcus-Transit über die Vesta (irreparable Einschläge) in der Jungfrau. 2017-2019 bildete Orcus ein exaktes Quadrat zum Mars (Krieg) im Radix meines Vaters. Und von 2018-2020 ging Orcus über die Halbsumme zwischen Sonne und Neptun in seinem Horoskop. Während dieses Transits starb er. Außerdem stand der Mond als sein Geburtsherrscher zum Zeitpunkt seines Todes direkt auf seinem Orcus.

Star Wars – Kindheitserinnerung & Abschied von meinem Vater

Eine für mich sehr wichtige Kindheitserinnerung war der Besuch des Films Krieg der Sterne in Altdorf bei Nürnberg, wo wir damals wohnten. Da Altdorf damals noch Abschied von meinem Vater Kinomobil Krieg der Sternekein eigenes Kino hatte, sahen wir ihn im “Kinomobil”, einem zum Kino umgebauten LKW. Mein Vater war als Aszendent Krebs ein Familienmensch. Zeit mit der ganzen Familie war ihm sehr wichtig. Zeit mit seinem Sohn allein war daher selten.

Wie er also darauf kam, mit mir allein in “Krieg der Sterne” zu gehen, erinnere ich heute nicht mehr.  Aber es war nicht nur wegen der ersten Berührung mit dem Star Wars Universum ein prägendes Erlebnis.  Als wir das kleine Kino im LKW-Anhänger betraten, waren schon viele Plätze belegt. Zwei Plätze nebeneinander mit guter Sicht waren noch frei. Ich steuerte darauf zu. Da drehten sich zwei größere Jungs in der Reihe davor um und sagten: “Die sind besetzt.” Mein Vater erwiderte lässig: “Besetzt gibt’s nicht” und setzte sich mit mir hin. An diesem Nachmittag war er mein Held.

Natürlich hat mich Star Wars dann bis heute begleitet. Wenige Wochen vor seinem Tod sah ich dann Teil 9, also das Ende der Saga. Das war auch auf dieser Ebene ein Stück Abschied. Kurz darauf starb mein Vater dann…

Abschied von meinem Vater – der Brief

Als meine Schwester für die Trauerfeier nach Erinnerungen und Abschiedsworten fragte, schrieb ich den folgenden Brief an meinen Vater, der mit in seinen Sarg gelegt  und mit ihm zusammen verbrannt werden wird.

Leben ist sich selbst verschenkende Liebe. Du hast Dich einst an mich verschenkt. Somit ging immer ein Teil von Dir in mir durch dieses Leben. Und jetzt, da Du gegangen bist, geht dieser Teil weiter. In mir, in meiner Schwester, in meinen und in ihren Kindern. Und dereinst vielleicht in den Kindern unserer Kinder.

Abschied von meinem Vater Günter Gottwald mit Alexander Gottwald und Django Gottwald 2018 in DelmenhorstEs schmerzt, dass Du gegangen bist. Du fehlst. Du fehlst mir. Und sicher auch meinen Kindern. Deinen Enkeln. Danke für Deine sanfte Hand auf meiner kindlichen Wange, als Du mir einst Schlaflieder gesungen hast. Danke auch für die gemeinsamen Frühstücke vor der Schule, während im Radio die Schlager liefen, die Du gern gehört hast. Danke für die Geborgenheit, die Deine bloße Anwesenheit vermittelt hat, Deine Güte und Freundlichkeit, die ich leider als Jugendlicher so oft nur als Schwäche gesehen und verachtet habe.

Während mir die Tränen fließen, erinnere ich mich, dass ich damals oft die Väter anderer Jungs bewunderte, die so viel härter und machohafter waren als Du. Heute bin ich Dir dankbar, dass Du mich im Gegensatz zu diesen nicht geschlagen hast.

Danke, dass Du in wichtigen und schwierigen Situationen für mich da warst, mich beschützt und mir großzügig geholfen hast.

Was mich so tief berührt, dass mir fast die Worte fehlen ist, wie innig Du gelebt und geliebt hast, trotz des Schreckens des Krieges, den Du als siebenjähriger Junge in der Flammenhölle von Dresden im Februar 1945 erlitten hattest. Dieser Schrecken, der Dich Dein ganzes Leben lang nicht loslassen sollte. Und der bei Dir nicht aufhörte. Als ich mit geschlossenen Augen brennende Menschen sterben sah, begriff ich erst viel später, dass Dein Trauma in mir weiterlebte.

Der Fluss des Lebens verbindet uns so tief. Wir sprechen zwar von „Ich“ und von „Du“, von „Vater“ und „Sohn“, aber letztlich sind wir alle Wellen auf demselben Ozean. Und wenn eine Welle vergeht, steigt eine neue auf.

Sehr dankbar fühle ich mich, dass wir Dich 2018 einem inneren Ruf folgend besucht haben. Ich hatte immer vorgeschoben, es sei wichtig, dass mein Sohn Django Dir persönlich begegnen kann und nicht nur über Videochat. Dafür bin ich auch sehr dankbar. Aber eben auch für die Zeit, die wir beide miteinander verbringen konnten.

Eine Zeit, in der es Dir noch recht gut zu gehen schien, in der Du noch selbst Fahrrad und Auto gefahren bist und auf unseren gemeinsamen Spaziergängen auch gut zu Fuß warst. Nachdem es nun so schnell zu Ende ging, frage ich mich, ob Du im Grunde nur darauf gewartet hattest, dass wir Dich besuchen kommen, um dann gehen zu können.

Ich bin sehr dankbar, dass es so schnell und leicht ging und dass Deine Tochter, meine liebe Schwester Judith, Dich so hingebungsvoll in Deinen letzten Wochen begleitet hat. Danke, dass wir uns auch noch per Videochat voneinander verabschieden konnten.

Nun wird Deine Asche bald im Friedwald bei der Deiner geliebten Frau, meiner Mama ruhen, lieber Papa. Und Du wirst gehen, wohin Dein Schicksal Dich leiten mag.

Doch ein Teil von Dir wird in mir weiter seinen Weg auf dieser Erde gehen. Bis er vollbracht ist und ich auch kommen werde. Aus der Liebe. In die Liebe.

Dein Sohn

Abschied von meinem Vater – Do not go gentle into that good night – Oh doch!

2013 – also während Orcus über seine Sonne lief – nahm ich das Gedicht von Dylan Thomas “Do not go gentle into that Good Night” auf, das mich zuvor schon etliche Jahre begleitet hatte.

“Geh nicht freundlich in die Gute Nacht”, war aber sicher nicht die passende Einladung für meinen Vater. Das “Wüten gegen das Sterben des Lichts” war seine Sache nicht. Selbst in Bezug auf sein oben erwähntes Kriegstrauma hörte ich von ihm Zeit seines Lebens niemals Vorwürfe gegenüber den Angreifern. Er blieb seiner freundlichen Natur treu und blieb Zeit seines Lebens für Frieden auf dieser Erde engagiert.

Die Liebe zu den Bäumen eint uns – noch ein Dank zum Abschied von meinem Vater

Nachdem über die Jahre die Arbeit mit Bäumen, die ich für unsere wichtigsten Verbündeten auf dieser Erde halte, immer mehr in den Fokus meines Wirkens rückte, möchte ich zum Schluss noch diese Erinnerung mit Euch teilen.

Bäume wichtigste Verbündete erwachtes Leben auf ErdenMein Vater liebte den Wald und ging immer gern darin spazieren. Er liebte die Ruhe darin und kam von seinen Waldspaziergängen oder auch seinem “Trimmlauf” wie man in den 70ern das Joggen noch nannte immer erfrischt und mit neuer Energie zurück.

Und eines Tages erzählte er mir mit dem leicht verlegenen Lächeln, das sich immer dann auf sein Gesicht drängte, wenn er etwas mit mir teilte, was ihm ein bisschen peinlich war, dass er als junger Mann immer gern Bäume umarmt habe.

So sehe ich mich also in guter Tradition als Baumumarmer und möchte mit einigen Zeilen von Robert Frost schließen, die mich und den von meinem Vater hochgeschätzten Helmut Schmidt lange begleitet haben:

“Des Waldes Dunkel zieht mich an,
doch muss zu meinem Wort ich stehn
und Meilen gehen, bevor ich schlafen kann.
und Meilen gehen, bevor ich schlafen kann.”

“Des Waldes Dunkel” im Friedwald wird Dich nun bald umfangen. Ich gehe noch einige Meilen, “bevor ich schlafen kann”. Dann komme ich auch…

Alles (IST) Liebe,

Alexander Gottwald

P.S. Heute, am 23. Januar schreibe ich dieses Update in tiefer Dankbarkeit für Eure überwältigende Anteilnahme hier in Euren Kommentaren, aber auch auf den sozialen Medien. Für mich war es wichtig, diesen Artikel als persönlichen Abschied von meinem Vater zu schreiben. Mit einer solchen Resonanz hätte ich vorab nie im Leben gerechnet. Ich dachte, da reagieren vielleicht ein paar Menschen, die mich auch persönlich kennen.

Aber dass so viele Menschen nicht nur Anteil am Tod meines Vaters nehmen und auch von eigenen Abschieden in ihrem Leben berichten, hat mir etwas sehr deutlich gemacht: Trauer ist KEIN persönlicher, sondern ein kollektiver Prozess. Wir sind hier im präpersonalen Raum des Empfindens, den wir nicht nur mit allen Menschen, sondern auch mit dem Tierreich teilen!

Insofern freue ich mich sehr darüber, dass der Abschied von meinem Vater zu so einer intensiven Erfahrung unseres gemeinsamen Raumes der Trauer und des Umgangs mit ihr werden durfte! Danke Euch allen für die mitfühlende Teilnahme an diesem Raum!

Nun freue ich mich auf die Reise nach Deutschland, um im Februar an der Urnenbeisetzung der Asche meines Vaters teilnehmen zu können und dabei auch meine in Deutschland studierende Tochter zu treffen.

Lebe innerlich erfüllt & äußerlich erfolgreich! Irinas Expertentalk Alexander Gottwald

Lebe innerlich erfüllt & äußerlich erfolgreich! Interview bei Irinas Expertentalk

Lebe innerlich erfüllt & äußerlich erfolgreich! Irinas Expertentalk Alexander GottwaldVor einigen Tagen war ich bei Irina Basenius in ihren Expertentalk zum Gespräch eingeladen. Ich habe die Gelegenheit genutzt, um nochmal sehr deutlich auf die richtige Reihenfolge der Prioritäten im Leben hinzuweisen. Sie ist ja ein Business-Coach und begegnet daher natürlich vielen Menschen, die mit meiner Maxime “Lebe innerlich erfüllt & äußerlich erfolgreich!” nicht unbedingt gleich was anfangen können.

Da es Irina aber nach eigener Aussage darum geht, ihre Klienten zu einem “authentischen Marketing” zu begleiten, wollte ich gern die wesentlichen Voraussetzungen für Authentizität einmal mehr auf den Punkt bringen.

Warum fordere ich also dazu auf: “Lebe innerlich erfüllt & äußerlich erfolgreich”? Warum nicht andersrum? Alle wollen doch schnellen Erfolg. Warum verkaufe ich ihnen das nicht? Ganz einfach: Es funktioniert nicht!

Was tatsächlich funktioniert zeige ich in diesem Gespräch mit Irina. Schauen wir also zusammen rein:

Video Interview – Lebe innerlich erfüllt & äußerlich erfolgreich!

Hier bekommst Du übrigens meinen im Interview erwähnten Videokurs. Wann solltest Du Dir diesen Kurs holen? Wenn Dich der im Interview aufgezeigte Weg, zuerst nach innerer Erfüllung zu schauen und daraus entspannt den äußeren Erfolg zu erzielen anspricht! Mit anderen Worten: Wenn Du den Kurs auch anwenden willst! Videokurse nützen nicht viel, wenn sie nur auf der Festplatte rumliegen. Wenn Du also aktiv loslegen willst, klick hier und hol Dir meinen Videokurs für Dich!

Themen aus dem Interview – Die Kraft von 2020 – was steckt dahinter?

Bereits in diesem Blogpost und Video war ich auf den “Mythos der 11 als Meisterzahl” eingegangen. Die hier gezeigten Hintergründe erklären, wieso 2020 eben numerologisch zur 22 wird.  Und was die 22 uns als Vielfaches der 11 über den elektromagnetischen Rhythmus der Sonne erzählt. Noch mehr zu 2020 aus meiner astrologischen Perspektive findest Du übrigens kostenlos hier.

Themen aus dem Interview – Was Teilnehmer meiner Jahresgruppen berichten

Irina fragte in unserem Gespräch, welche Art von Begleitung ich anbiete. Natürlich berichtete ich ihr dann von den Onlinekursen, Jahresgruppen und Ausbildungsgruppen, die ich seit 2015 zum Thema Erwachen, Selbstwerdung und Individuation anbiete. “Lebe innerlich erfüllt & äußerlich erfolgreich!” ist also tatsächlich Programm bei mir. Und was Klienten, also Teilnehmer der Jahresgruppe Lebe aus der Quelle 2019 über ihre Erlebnisse berichtet haben, kannst Du hier und hier nicht nur nachlesen, sondern auch in etlichen Video-Rückmeldungen sehen und hören.

Themen aus dem Interview – Was gibt es 2020 Neues bei mir?

Es wird in 2020 vertiefte Angebote zur Einzelbegleitung von Klienten im Bereich der Individuation und Selbstwerdung geben. Hier kommen bewährte Themen und Werkzeuge zum Einsatz, die ich bereits in den vergangenen Jahren in den Gruppen unterrichtet hatte. Aber zusätzlich wird es ebenfalls bewährte Techniken aus der 1:1 Begleitung geben, die ich früher bereits angeboten hatte. Verbunden wird der Prozess durch neue Formate der Einzelbegleitung, die ich in den kommenden Wochen Zertifizierte Intensivausbildung 2020dann  auch öffentlich vorstellen werde.

Außerdem wird es weiterhin Gruppenangebote geben, sowohl für Menschen, die für sich ihre Individuation und Selbstwerdung vertiefen möchten, als auch für Menschen, die überlegen, selbst Klienten auf diesem Weg zu begleiten. Daher wird es dieses Jahr erstmals Ausbildungsangebote mit der Möglichkeit zu konkreter Abschlussprüfung und Zertifizierung geben! Diese Teilnehmer werden dann von mir und meinem Team auch speziell dabei unterstützt, direkt mit dieser Arbeit nach außen gehen zu können, ohne sich um Dinge wie Webseiten bauen oder Zahlungsabwicklungen einrichten kümmern zu müssen.

Um über diese kommenden Projekte informiert zu werden, also LIVE & GRATIS dabei zu sein, wenn ich in den kommenden Wochen darüber sprechen werde, trag Dich einfach hier ein! Du erhältst dann Einladungen von mir zu meinen LIVE-ZusammenSEINs, die immer sehr intensiv und spannend sind.

Themen aus dem Interview – Vorteile der Selbstwerdung

Es zeigt sich bei mir selbst und bei meinen Klienten, seien es Teilnehmer der Jahresgruppen oder Klienten der Einzelsessions, dass wir durch Arbeit an der Individuation tiefer zu dem WERDEN, was wir SIND. Mit anderen Worten: Wir ruhen mehr in dem, was wir wirklich SIND. Und dadurch sind wir nicht mehr so leicht manipulierbar. Egal, ob durch Politik, durch Medizin, durch Werbung oder Marketing. All diese Manipulationsversuche sind dann viel schneller durchschaubar.

Durch Anwendung der Transformationsschlüssel können wir zudem lernen, unser Schicksal zu wenden. Im Interview erzähle ich dabei von einem Klienten, der durch die regelmäßige Nutzung eines der Schlüssel erstaunliche Wandlungen in seinem Leben erfahren hat, das von großen äußeren Schwierigkeiten über die letzten Jahre geprägt war.

Auch im Bereich des beruflichen Lebens entfalten sich durch die Selbstwerdung neue Potenziale, wenn wir nicht länger nur angepasst linksdrehend funktionieren, sondern auch auf dieser Ebene beginnen, zu WERDEN, was wir immer bereits SIND.

Ebenfalls im Interview angesprochen wurde das Thema des Willens. Ein Thema, um das sich sehr viele Mythen und Missverständnisse ranken. Für die meisten Menschen führt die fremdbestimmte Aktivierung des Willens nur zu einer tieferen Verstrickung in Angst, Schmerz und Verzweiflung.

Ein sehr wichtiger, wenn nicht DER zentrale Aspekt der Selbstwerdung und der Individuation ist der ebenfalls angesprochene Punkt, sich etwas zu schaffen, das über diese physische Inkarnation hinaus besteht. Darüber sprach und schrieb ich ja auch gerade erst hier.

Themen aus dem Interview – Wie sich der Alltag durch Individuation wandelt

Wenn wir aus der Quelle leben, also immer mehr zu dem WERDEN, was wir SIND, wird auch das berufliche Leben immer mehr zu einem Ausdruck dessen, was ich wirklich BIN! Es ist dann Teil der Freude, der Liebe, die durch mich wirkt. Und eben nicht länger Ausdruck von Sklaverei und Fremdbestimmung, wie wir das sonst auf dem beruflichen Alltag vielleicht kennen.

Je weiter wir auf dem Weg der Individuation vorangehen, desto mehr bemerke ich dann auch, wie sehr mich meine Herkunft oft in Fesseln hält. Wenn ich also z.B. anfange zu bemerken, wie ich mich nicht traue, über die Begrenzungen meiner Eltern hinauszuwachsen.

Themen im Interview – Wieso Trauma-Arbeit ein Schlüssel zur Selbstwerdung sein kann

Wenn wir nun diese Begrenzungen bemerken, kann ein Schlüssel sein, sich mit Trauma in der eigenen Biografie zu befassen. Es nützt also nichts, sich einfach nur zu sagen: “Lebe innerlich erfüllt & äußerlich erfolgreich!” und dann passiert das von selbst. Das wäre naiv. Daher arbeite ich selbst immer weiter an der Auflösung von Traumata aus meiner Biografie. Und ich empfehle es auch immer wieder begleitend Klienten, ihre eigenen Traumata durch diese einfühlsame und effektive Traumatherapie aufzulösen. Das erzielt immer wieder sehr gute Ergebnisse. Die eigene Selbstwerdung vertieft sich immer weiter, je mehr unserer Traumata wir nach und nach heilen.

Wir sind eingeladen zu verstehen, dass wir in einer traumabasierten Gesellschaft leben, was uns von Kleinkindheit an prägt. Uns das einzugestehen und diese Traumata dann auch konkret anzugehen und aufzulösen ist also ein wichtiger Schlüssel auf dem Weg der Individuation!

Meine Unterstützung der Individuation und Selbstwerdung meiner Klienten ergänzt sich also sehr gut mit der weiter oben bereits verlinkten Trauma-Arbeit. Das bestätigt sich immer wieder durch Erfahrungen von denjenigen Klienten, die beides ergänzend genutzt haben.

Um über die weiter oben schon erwähnten kommenden Projekte informiert zu werden, also LIVE & GRATIS dabei zu sein, wenn ich in den kommenden Wochen darüber sprechen werde, trag Dich einfach hier ein! Du erhältst dann Einladungen von mir zu meinen LIVE-ZusammenSEINs, die immer sehr intensiv und spannend sind.

Ich freue mich auf Dich!

Alles (IST) Liebe,

Alexander Gottwald