Abschied von meinem Vater

Abschied von meinem Vater – Gedanken zu seinem Tod

Abschied von meinem VaterSehr viele Menschen hatten via Facebook an meinem Besuch bei meinem Vater 2018 Anteil genommen, was mich sehr berührt hat.

Daher möchte ich hier einen Teil meiner Innenschau und auch meiner Trauer zum Abschied von meinem Vater Günter Gottwald mit Euch teilen.

Am Nachmittag des 7. Januar 2020 ist mein Vater friedlich eingeschlafen und in dieser Welt nicht wieder aufgewacht.

Abschied von meinem Vater – die Ankündigung einen Tag zuvor

Einige von Euch wissen ja, dass ich Leonard Cohen seit meiner Kindheit sehr mag, als ich seine “Greatest Hits” im Plattenregal meiner Mutter entdeckt hatte. Nachdem meine Mutter 2008 gestorben war, konnte ich ihn LIVE in Amsterdam auf Tournee sehen. Zwischen zwei seiner Songs war es ganz still. Und aus mir brach es heraus: “I love you, Leonard”! Er drehte sich in meine Richtung und lächelte…

Am 6. Januar, also einen Tag bevor mein Vater dann gestorben ist, sah ich ein Foto von Leonard Cohens Grabstein. Er war wie mein Vater vom Sonnenzeichen her Jungfrau. Und er war wie er an einem 7. im Alter von 82 Jahren gestorben.

Ich teilte das Foto bei Facebook und dachte noch: Schau, Leonard ist auch mit 82 gestorben. Jetzt dauert es nicht mehr lang. Mein Unterbewusstsein wusste es also zu dem Zeitpunkt bereits. Am Tag darauf schrieb mir meine Schwester, dass mein Vater gestorben war…

<3

Gepostet von Alexander Gottwald am Sonntag, 5. Januar 2020

Orcus Transit – wie der Tod sich angekündigt hatte – Abschied von meinem Vater

Aus astrologischer Sicht dachte ich früher zunächst, sein Sterben habe begonnen, als meine Mutter starb.  Damals stand Saturn im Transit in Konjunktion mit seiner Sonne. Das erklärt aus meiner Sicht auch, warum er keine neue Partnerschaft mehr eingegangen ist, sondern die folgenden knapp 12 Jahre allein gelebt hat. Orcus stand damals im Transit 5 Grad von seiner Sonne und näherte sich in den kommenden Jahren immer weiter an.

Abschied von meinem Vater Transite Dresden BombardierungNachdem ich mich in den letzten Jahren aber immer intensiver mit den Auswirkungen von Trauma auf unser Leben befasst habe und dementsprechend auch selbst aktiv Traumaarbeit in Bezug auf meine eigene Biografie leiste, sah ich mir das Horoskop seines wohl traumatischsten Erlebnisses an: Die Bombardierung von Dresden am 13. Februar 1945! Hier stand Uranus im Transit exakt in Konjunktion mit dem Orcus in seinem Geburtshoroskop! Also ein schockartiges unmoralisches (Uranus) Ereignis, das ihn aus dem Himmel (12. Haus) mit dem Tod (Orcus) konfrontierte. Zugleich steht Orcus in seinem Radix im T-Quadrat zu Mars (Krieg) und Vesta (irreparable Einschläge). Er sollte sich von diesem als Siebenjähriger erlittenen Trauma sein Lebtag lang nicht befreien können.

Orcus steht zudem für distanzierte Grausamkeit, was ja die Angriffe auf das ungeschützte Dresden besonders charakterisiert. Churchill soll damals ja gefordert haben: “Ich will keine Vorschläge hören, wie kriegswichtige Industrien im Umland von Dresden angegriffen werden könnten, sondern wie wir 600.000 Flüchtlinge aus Breslau braten können.” Luftangriffe haben daher definitiv Qualitäten von Orcus, da hier aus der Distanz getötet wird. Auch die von zahllosen Zeitzeugen – einschließlich meinem Vater – berichtete Beschießung und Bombardierung der vor der Flammenhölle an die Elbe geflohenen Menschen, die heute offiziell geleugnet wird.

Orcus bildete von 2012 an jährlich harte Aspekte zum Horoskop meines Vaters.  2012-2014 lief Orcus in Konjunktion über seine Sonne in der Jungfrau. 2015-2017 erlebte er einen Orcus-Transit über die Vesta (irreparable Einschläge) in der Jungfrau. 2017-2019 bildete Orcus ein exaktes Quadrat zum Mars (Krieg) im Radix meines Vaters. Und von 2018-2020 ging Orcus über die Halbsumme zwischen Sonne und Neptun in seinem Horoskop. Während dieses Transits starb er. Außerdem stand der Mond als sein Geburtsherrscher zum Zeitpunkt seines Todes direkt auf seinem Orcus.

Star Wars – Kindheitserinnerung & Abschied von meinem Vater

Eine für mich sehr wichtige Kindheitserinnerung war der Besuch des Films Krieg der Sterne in Altdorf bei Nürnberg, wo wir damals wohnten. Da Altdorf damals noch Abschied von meinem Vater Kinomobil Krieg der Sternekein eigenes Kino hatte, sahen wir ihn im “Kinomobil”, einem zum Kino umgebauten LKW. Mein Vater war als Aszendent Krebs ein Familienmensch. Zeit mit der ganzen Familie war ihm sehr wichtig. Zeit mit seinem Sohn allein war daher selten.

Wie er also darauf kam, mit mir allein in “Krieg der Sterne” zu gehen, erinnere ich heute nicht mehr.  Aber es war nicht nur wegen der ersten Berührung mit dem Star Wars Universum ein prägendes Erlebnis.  Als wir das kleine Kino im LKW-Anhänger betraten, waren schon viele Plätze belegt. Zwei Plätze nebeneinander mit guter Sicht waren noch frei. Ich steuerte darauf zu. Da drehten sich zwei größere Jungs in der Reihe davor um und sagten: “Die sind besetzt.” Mein Vater erwiderte lässig: “Besetzt gibt’s nicht” und setzte sich mit mir hin. An diesem Nachmittag war er mein Held.

Natürlich hat mich Star Wars dann bis heute begleitet. Wenige Wochen vor seinem Tod sah ich dann Teil 9, also das Ende der Saga. Das war auch auf dieser Ebene ein Stück Abschied. Kurz darauf starb mein Vater dann…

Abschied von meinem Vater – der Brief

Als meine Schwester für die Trauerfeier nach Erinnerungen und Abschiedsworten fragte, schrieb ich den folgenden Brief an meinen Vater, der mit in seinen Sarg gelegt  und mit ihm zusammen verbrannt werden wird.

Leben ist sich selbst verschenkende Liebe. Du hast Dich einst an mich verschenkt. Somit ging immer ein Teil von Dir in mir durch dieses Leben. Und jetzt, da Du gegangen bist, geht dieser Teil weiter. In mir, in meiner Schwester, in meinen und in ihren Kindern. Und dereinst vielleicht in den Kindern unserer Kinder.

Abschied von meinem Vater Günter Gottwald mit Alexander Gottwald und Django Gottwald 2018 in DelmenhorstEs schmerzt, dass Du gegangen bist. Du fehlst. Du fehlst mir. Und sicher auch meinen Kindern. Deinen Enkeln. Danke für Deine sanfte Hand auf meiner kindlichen Wange, als Du mir einst Schlaflieder gesungen hast. Danke auch für die gemeinsamen Frühstücke vor der Schule, während im Radio die Schlager liefen, die Du gern gehört hast. Danke für die Geborgenheit, die Deine bloße Anwesenheit vermittelt hat, Deine Güte und Freundlichkeit, die ich leider als Jugendlicher so oft nur als Schwäche gesehen und verachtet habe.

Während mir die Tränen fließen, erinnere ich mich, dass ich damals oft die Väter anderer Jungs bewunderte, die so viel härter und machohafter waren als Du. Heute bin ich Dir dankbar, dass Du mich im Gegensatz zu diesen nicht geschlagen hast.

Danke, dass Du in wichtigen und schwierigen Situationen für mich da warst, mich beschützt und mir großzügig geholfen hast.

Was mich so tief berührt, dass mir fast die Worte fehlen ist, wie innig Du gelebt und geliebt hast, trotz des Schreckens des Krieges, den Du als siebenjähriger Junge in der Flammenhölle von Dresden im Februar 1945 erlitten hattest. Dieser Schrecken, der Dich Dein ganzes Leben lang nicht loslassen sollte. Und der bei Dir nicht aufhörte. Als ich mit geschlossenen Augen brennende Menschen sterben sah, begriff ich erst viel später, dass Dein Trauma in mir weiterlebte.

Der Fluss des Lebens verbindet uns so tief. Wir sprechen zwar von „Ich“ und von „Du“, von „Vater“ und „Sohn“, aber letztlich sind wir alle Wellen auf demselben Ozean. Und wenn eine Welle vergeht, steigt eine neue auf.

Sehr dankbar fühle ich mich, dass wir Dich 2018 einem inneren Ruf folgend besucht haben. Ich hatte immer vorgeschoben, es sei wichtig, dass mein Sohn Django Dir persönlich begegnen kann und nicht nur über Videochat. Dafür bin ich auch sehr dankbar. Aber eben auch für die Zeit, die wir beide miteinander verbringen konnten.

Eine Zeit, in der es Dir noch recht gut zu gehen schien, in der Du noch selbst Fahrrad und Auto gefahren bist und auf unseren gemeinsamen Spaziergängen auch gut zu Fuß warst. Nachdem es nun so schnell zu Ende ging, frage ich mich, ob Du im Grunde nur darauf gewartet hattest, dass wir Dich besuchen kommen, um dann gehen zu können.

Ich bin sehr dankbar, dass es so schnell und leicht ging und dass Deine Tochter, meine liebe Schwester Judith, Dich so hingebungsvoll in Deinen letzten Wochen begleitet hat. Danke, dass wir uns auch noch per Videochat voneinander verabschieden konnten.

Nun wird Deine Asche bald im Friedwald bei der Deiner geliebten Frau, meiner Mama ruhen, lieber Papa. Und Du wirst gehen, wohin Dein Schicksal Dich leiten mag.

Doch ein Teil von Dir wird in mir weiter seinen Weg auf dieser Erde gehen. Bis er vollbracht ist und ich auch kommen werde. Aus der Liebe. In die Liebe.

Dein Sohn

Abschied von meinem Vater – Do not go gentle into that good night – Oh doch!

2013 – also während Orcus über seine Sonne lief – nahm ich das Gedicht von Dylan Thomas “Do not go gentle into that Good Night” auf, das mich zuvor schon etliche Jahre begleitet hatte.

“Geh nicht freundlich in die Gute Nacht”, war aber sicher nicht die passende Einladung für meinen Vater. Das “Wüten gegen das Sterben des Lichts” war seine Sache nicht. Selbst in Bezug auf sein oben erwähntes Kriegstrauma hörte ich von ihm Zeit seines Lebens niemals Vorwürfe gegenüber den Angreifern. Er blieb seiner freundlichen Natur treu und blieb Zeit seines Lebens für Frieden auf dieser Erde engagiert.

Die Liebe zu den Bäumen eint uns – noch ein Dank zum Abschied von meinem Vater

Nachdem über die Jahre die Arbeit mit Bäumen, die ich für unsere wichtigsten Verbündeten auf dieser Erde halte, immer mehr in den Fokus meines Wirkens rückte, möchte ich zum Schluss noch diese Erinnerung mit Euch teilen.

Bäume wichtigste Verbündete erwachtes Leben auf ErdenMein Vater liebte den Wald und ging immer gern darin spazieren. Er liebte die Ruhe darin und kam von seinen Waldspaziergängen oder auch seinem “Trimmlauf” wie man in den 70ern das Joggen noch nannte immer erfrischt und mit neuer Energie zurück.

Und eines Tages erzählte er mir mit dem leicht verlegenen Lächeln, das sich immer dann auf sein Gesicht drängte, wenn er etwas mit mir teilte, was ihm ein bisschen peinlich war, dass er als junger Mann immer gern Bäume umarmt habe.

So sehe ich mich also in guter Tradition als Baumumarmer und möchte mit einigen Zeilen von Robert Frost schließen, die mich und den von meinem Vater hochgeschätzten Helmut Schmidt lange begleitet haben:

“Des Waldes Dunkel zieht mich an,
doch muss zu meinem Wort ich stehn
und Meilen gehen, bevor ich schlafen kann.
und Meilen gehen, bevor ich schlafen kann.”

“Des Waldes Dunkel” im Friedwald wird Dich nun bald umfangen. Ich gehe noch einige Meilen, “bevor ich schlafen kann”. Dann komme ich auch…

Alles (IST) Liebe,

Alexander Gottwald

P.S. Heute, am 23. Januar schreibe ich dieses Update in tiefer Dankbarkeit für Eure überwältigende Anteilnahme hier in Euren Kommentaren, aber auch auf den sozialen Medien. Für mich war es wichtig, diesen Artikel als persönlichen Abschied von meinem Vater zu schreiben. Mit einer solchen Resonanz hätte ich vorab nie im Leben gerechnet. Ich dachte, da reagieren vielleicht ein paar Menschen, die mich auch persönlich kennen.

Aber dass so viele Menschen nicht nur Anteil am Tod meines Vaters nehmen und auch von eigenen Abschieden in ihrem Leben berichten, hat mir etwas sehr deutlich gemacht: Trauer ist KEIN persönlicher, sondern ein kollektiver Prozess. Wir sind hier im präpersonalen Raum des Empfindens, den wir nicht nur mit allen Menschen, sondern auch mit dem Tierreich teilen!

Insofern freue ich mich sehr darüber, dass der Abschied von meinem Vater zu so einer intensiven Erfahrung unseres gemeinsamen Raumes der Trauer und des Umgangs mit ihr werden durfte! Danke Euch allen für die mitfühlende Teilnahme an diesem Raum!

Nun freue ich mich auf die Reise nach Deutschland, um im Februar an der Urnenbeisetzung der Asche meines Vaters teilnehmen zu können und dabei auch meine in Deutschland studierende Tochter zu treffen.

Ist es Zufall, dass die gängige Stimmung der Musik zu hoch ist?

Zu diesem Thema habe ich den Experten für Gehirnwellen-Musik, Armin Schüttler eingeladen, der seit vielen Jahren im Bereich der Synchronisation der Gehirnhälften (auch Hemisphärensynchronisation genannt) forscht. Wir laden Dich zu einem LIVE & GRATIS Ereignis ein, in dem Du direkt körperlich erfahren wirst, wie qualitativ hochwertig produzierte Musik in 432 Hz mit entsprechenden Brainwaves unterlegt, Deinen Körper einlädt, mehr hören zu wollen, weil er sich automatisch tiefer entspannt.

Hol Dir hier Deinen Platz für das 432 Hz LIVE & GRATIS ZusammenSEIN mit mir und Armin Schüttler!

Kann es sein, dass Frequenzkontrolle auch über den Kammerton ausgeübt wird?

432 Hz Gehirn Zellentspannung Armin Schüttler BraintuneIn Artikeln wie z.B. diesem im Internet wird bereits auf unterschiedliche Weise die Verschiedenartigkeit der Wirkungen von 440 Hz gegenüber der natürlichen Stimmung von 432 Hz dargelegt. Interessant scheint dabei durchaus auch der historische Hintergrund, dass im Dritten Reich in den 30er Jahren die Stimmung des Kammerton A gesetzlich von 432 Hz auf 440 Hz angehoben wurde. Wie so viele Nazi-Funktionäre via Project Paperclip wurde auch diese Stimmung in den 40er Jahren von den USA und ebenso international übernommen.

Da die Frequenz von 440 Hz latent aggressiv macht, man sich unwohl und zu antisozialem Verhalten eingeladen fühlt, ist es natürlich sehr interessant, dass Armin Schüttler mir in unseren Vorgesprächen sogar erzählte, dass die militärische Nutzung der Stimmung in der Musik tatsächlich bis in die Antike zurückreicht! Auch dazu wird er uns LIVE & GRATIS am 11.12.2014 mehr erzählen!

Wie wirken sich 432 Hz und 440 Hz optisch aus? Ziemlich eindeutig, oder?

432 Hz vs 440 Hz Armin Schüttler Saturn HexagonIm 440 Hz Bild rechts ist sehr schön sogar das saturnische Hexagon zu sehen, auf das ich hier bereits eingegangen bin. Das gibt einen deutlichen bildhaften Hinweis auf den Mind Control Hintergrund, der wie immer etwas mit Saturn zu tun hat! Auch dieses Thema wird in der Präsentation LIVE & GRATIS mit Armin Schüttler zur Sprache kommen!

Wer ist Armin Schüttler? Woher kenn ich den bloß?

Armin Schüttler Braintune 432 HzArmin Schüttler kenne ich selbst seit einigen Jahren, wenn auch zunächst aus einem anderen Zusammenhang, in dem er auch bereits hier im Blog aufgetaucht war: MMS nach Jim Humble, richtig… Zu MMS hatten wir bereits 2012 ein viel beachtetes Interview geführt, zu dem wir übrigens demnächst ein Update planen. Armin Schüttler ist aber eben nicht nur ein Experte in Sachen MMS, sondern komponiert seit vielen Jahren Musik für’s Gehirn. Braintunes nennt er diese Musik, in der spezielle Frequenzen enthalten sind, die dann einen ausgleichenden Effekt auf die Gehirnhälften haben und die je nach Brainwave dann auch entspannend – bis hin zu leichterem und tieferem Einschlafen – oder aktivierend wirken können.

Für unser ZusammenSEIN am 11.12.2014 hat Armin nun neu in 432 Hz aufgelegte Musik dabei, die sich übrigens in vielem von dem unterscheidet, was aktuell als “432 Hz-Musik” auf YouTube zu hören ist, wo in der Regel ein langsameres Abspielen von Musikstücken dann als 432 Hz dargestellt wird, was aber natürlich auf Kosten der Klangqualität geht, denn so werden ja auch die Stimmen tiefer, das Schlagzeug dumpfer uvm., was nicht zum Musikgenuss beiträgt. Die Hintergründe dazu und Klangbeispiele für professionell unmittlebar in 432 Hz komponierte Musik wirst Du LIVE & GRATIS erleben, wenn Du Dich hier kostenlos anmeldest und Dir Deinen Platz sicherst!

Warum Du dieses 432 Hz – LIVE & GRATIS ZusammenSEIN nicht verpassen solltest

Braintune Armin Schüttler 432 Hz vs 440 HzHast Du Dich vielleicht schon mal gefragt, wieso die Menschen in der Vorweihnachtszeit trotz all der angeblich “harmonischen” Weihnachtsmusik, die überall gespielt wird, immer aggressiver anstatt entspannter werden? Oder wieso selbst sogenannte “Entspannungsmusik” oft einen völlig gegenteiligen Effekt auf die Menschen hat? Suchst Du nach Musik, die Du tatsächlich ohne negative Nebenwirkungen auch über Stunden hören kannst und die Dir sogar hilft, Deinen Alltag besser bewältigen zu können, indem Du Dich z.B. bei Bedarf entspannen oder auch wach und konzentriert werden kannst. Einfach nur, indem Du Dir die richtigen Frequenzen über die Musik zuführst.

Wir werden hier also keineswegs nur die problematischen Hintergründe von 440 Hz -Musik beleuchten. Nein, wir werden auch konkrete Lösungen für die LIVE & GRATIS Teilnehmer präsentieren, die Dir ermöglichen 432 Hz – Musik, die zudem auf Dein Gehirn abgestimmt ist, auch im Alltag zu nutzen! Such Dir hier die für Dich passende Uhrzeit aus und hol Dir gleich kostenlos Deinen Platz für unser LIVE & GRATIS 432 Hz ZusammenSEIN!

Sind diese Infos für Dich nützlich? Wenn ja, teile sie bitte auch mit Deinen Freunden und Bekannten durch die Social Media Knöpfe hier unter dem Artikel, damit auch diese Menschen die Chance haben, diese wichtigen Informationen für ihr Leben zu nutzen! Herzlichen Dank!

Alles (IST) Liebe,

Alexander Gottwald

 

 

Welches große Ziel schlummert in Dir?

Nachdem ich ja neulich schon mit Euch exklusiv geteilt hatte, wie Martin Weiss mich durch einen schwierigen aber auch spannenden Prozess in Sachen persönlicher Erfolg und Finanzen geführt hat (ich hatte ihn gebeten, den gesamten Prozess ungeschnitten für Euch zu veröffentlichen, damit Ihr sehen könnt, wie und mit welchen Methoden Martin Weiss in so einem Coaching vorgeht! Den angewandten Prozess gibt es außerdem als Geschenk für Dich!) möchte ich Dir heute das neue Interview zeigen, in dem Martin Weiss von coach-your-self.tv wieder spannende Einblicke in seine Coaching Arbeit gibt, wo wir Dir zeigen, was wichtig ist, um Deine Ziele auch zu erreichen (oder anzufangen, Dich damit zu beschäftigen, welche Ziele Du vielleicht hast, Dir das aber gar nicht wagst, einzugestehen, weil Du denkst, dass da eh nix draus wird?).

Schau Dir hier das Interview mit Martin Weiss von coach-your-self.tv an!

Natürlich zeigt Martin auch, was ein echter Erfolgsbooster in Deinem Leben sein wird! Es handelt sich um eine extrem erfolgreiche Technik, die Steve Jobs angewandt hat, um sein Unternehmen “Apple” zum weltweit wertvollsten Unternehmen zu machen! Du kannst das sofort umsetzen! Außerdem haben wir natürlich wieder ein Geschenk für Dich, das Du Dir am Ende runterladen kannst! Also, los geht’s:

Ist es Dein Ziel, als Heiler, Reikilehrer oder Coach tätig zu werden? Oder hast Du eine ganz andere Vision für Dein Leben?

Ganz gleich, was es ist! Schau mal, ob es nicht an der Zeit ist, das ins Leben zu bringen? Was meinst Du? Im Video sprechen Martin Weiss und ich ja auch genau über dieses Thema und wieso jetzt ein guter Zeitpunkt wäre, das anzugehen! In der Reikifreundschaft, meiner energetischen Online Akademie werde ich immer wieder darauf angesprochen, dass Menschen gern das, was sie bei uns lernen auch im Beruf anwenden möchten, sich also gern als Heiler, Geistheiler, Reikilehrer, Coach oder mit einer speziellen Form von Energiearbeit selbständig machen würden. Die von Martin Weiss angebotene intensive Begleitung für 6 Wochen kann dabei sicher helfen, mit Deinem Ziel den Durchbruch zu erzielen!

Warum Du Dich coachen lassen solltest, wenn Du schon ein Ziel hast?

Ganz einfach: Wir alle haben ein Haustier! Es lebt in unserem Inneren und ist ein echter Schweinehund… deshalb heißt er auch: Der innere Schweinehund! Wir können den ebenso als “meine Komfortzone” oder als Deutsche von mir aus auch als “German Angst” bezeichnen. Fakt ist, dass jeder von uns – und da sind Martin und ich ausdrücklich mit enthalten! – diesem inneren Schweinehund immer und immer wieder begegnet! Astrologisch heißt er Saturn, mythologisch “der Hüter der Schwelle”. Und dieser Teil legt uns nahe, doch lieber weiter alten Gewohnheiten nachzugehen, als etwas neues zu wagen! Ganz schlicht nennen einige diesen Burschen auch…. den Verstand! Nun gilt es nicht, hier den Don Quichote zu markieren und gegen die Windmühlen des Verstandes zu kämpfen (was völlig fruchtlos ist, hab ich sieben Jahre auf meiner spirituellen Suche gemacht …), sondern, den Burschen mit ins Boot zu kriegen! “Wie bitte?”, höre ich da gleich die ersten rufen: “mit diesem Übeltäter soll ich mich verbünden? Wäre das nicht Stockholm-Syndrom pur?”  Wenn Du diese Stimme hörst, bist Du schon ganz nah dran! Am Verstand *lach!

Hier versucht er schon, Dich abzulenken, Dir Angst zu machen (denk an Ranger im “Schuh des Manitu: “Was, wenn einer von uns die Masern kriegt?”) und dafür zu sorgen, dass Du am besten gleich von diesem Blogpost wegklickst

Martin Weiss coach-your-self.tv Kickstarter Interview Alexander Gottwald

Martin Weiss hochkonzentriert im begeisternden Interview bei Alexander Gottwald

und statt dessen lieber dringend wieder mal bei Facebook vorbei schaust… Die Idee, Dich mit ihm zu verbünden, kann Dir helfen, die Hierarchien in Dir neu zu sortieren, also rauszufinden, ob Dein Verstand wirklich so ein guter Boss ist, oder ob es dafür vielleicht eine andere noch viel schlauere Instanz in Dir gibt!? Naja, und für diesen inneren Anteil, der natürlich im Interview Erwähnung findet, kann der Verstand jederzeit hilfreiche Dienste erfüllen! Wir wollen ja endlich EINS sein, oder? Nicht mit anderen (noch nicht!) … aber erst mal mit uns selbst! Ich … nicht länger im Zwiespalt mit mir selbst! klingt das gut?

Auf ein Ziel hin ausgerichtet, das Dich wirklich anmacht? Ein Ziel, das rockt? Wie wäre das? Geil, oder? Vielleicht auch ein wenig beängstigend, nicht wahr? Aber genau diese Angst ist es, für die Martin Weiss in seinem in wenigen Tagen beginnenden Coaching-Prozess “Kickstarter” ein paar seeehr wirksame Werkzeuge bereit hält, so dass Du Dir selbst bei der Stange bleiben und für Dein Ziel gehen kannst! Woher ich das weiß? Ich bin letzten Dezember bei Martin durch genau diesen Prozess gegangen und weiß daher aus eigener Erfahrung, wie heiß dieser Prozess ist! Er bringt Dich Dir selbst wirklich näher, lässt Dich Deine wahren (sehr wichtig!) Ziele sehen und hilft Dir, diese auch mit den in Dir und um Dich herum vorhandenen Ressourcen zu erreichen!

Jetzt fragst Du Dich, wo Du klicken musst, um mitzumachen, richtig? Ok, atme tief durch! In wenigen Tagen geht es los *lächel!

Hol Dir erst mal Deinen kostenlosen Coaching-Prozess von Martin Weiss!

Um Dir die Wartezeit, bis Martin mit seinem Kickstarter-Kurs endlich loslegt zu überbrücken, gibt es hier – natürlich wie immer GRATIS und ohne jede weitere Verpflichtung! – einen kostenlosen Coaching-Prozess für Dich! Mein

Lösungen - Coaching Prozess von Martin Weiss - coach-your-self.tv

Hol Dir Deinen Coaching Prozess JETZT geschenkt!

Tipp: Schau Dir am besten zuerst mal das Video an, in dem ein Teilnehmer erzählt, wie ihn dieses Tool dazu gebracht hat, eine ziemlich große Summe für die Bezahlung einer offenen Rechnung des Finanzamtes aufzubringen und er dabei auch noch jede Menge Spaß und auch weiteren Erfolg hatte! (Das ist das Video ganz unten!) Zu diesem Coaching-Prozess “Lösungen”, den Martin Weiss hier wie im Video oben ja schon angekündigt verschenkt, kommst Du hier:

Lösungen Coaching Prozess von Martin Weiss – coach-your-self.tv

Hat Dir dieser Blogartikel gefallen? Sind die hier kostenlos gegebenen Informationen für Dich hilfreich? Ja? Bitte teile diesen Blogpost dann auch mit Deinen Freunden auf Facebook und anderswo im Netz, indem Du mit den kleinen Knöpfchen spielst, die Du über und unter dem Blogpost so zahlreich findest! Herzlichen Dank und viel Freude mit den Lösungen von Martin Weiss!

Alles (IST) Liebe,

Alexander Gottwald

P.S. Halte auch die Augen offen – oder trag Dich noch besser oben rechts in das kleine Formular ein (wofür Du einen für Dich und die Erde sehr wertvollen energetischen Einweihungsprozess geschenkt bekommst!) – denn in den nächsten Tagen kommt noch ein Bonus Teil unseres Interviews! Da sprechen wir über “The Secret” (die Älteren unter uns erinnern sich noch … da war mal was, richtig?) … Genau, das ist diese DVD oder dieses Buch, die vielleicht in Deinem Regal vor sich hinstauben, weil es für Dich nie so recht funktionieren wollte? Wie gesagt, im nächsten Blogpost mehr dazu … jetzt ist erst mal Zeit für Lösungen 

P.P.S. Für die vielen von Euch, die schon Quest 2.0 bei Martin Weiss gebucht hatten: Wenn Du Deine in Quest erarbeitete Business- und Lebensvision dann kraftvoll begleitet umsetzen möchtest, gibt Martin Dir einen satten Rabatt für Deine Teilnahme bei Kickstarter! Aber auch dazu in den nächsten Tagen mehr!

Hier geht es darum. Versuche zu beleuchten, wie die Industrie auf magischen Wegen versucht, Einfluss auf die menschliche Gesellschaft zu nehmen und welche astrologischen Implikationen damit verbunden sind. Insbesondere sollen hier Pluto und Saturn unter dem Aspekt ihres magischen Potenzials betrachtet werden. Aufhänger und Anregung für meinen Post und mein Video ist ein Videointerview von Jo Conrad mit Alexander Wagandt, dessen Bereitschaft, Dinge von innen her zu Ende zu denken mich seit Monaten immer mal wieder dazu gebracht hat, seinen Beiträgen und Videos Aufmerksamkeit zu schenken. Insbesondere seine nach dem traditionellen Mayakalender orientierte tägliche Präsentation der aktuellen Energien auf Tagesenergie.com erlebe ich als eine mit Fachwissen und Hingabe erstellte und nützliche Informationsquelle.

Videoantwort auf das Interview von Jo Conrad mit Alexander Wagandt zum Thema Magie und Manipulation

Dieses Interview von Jo Conrad mit Alexander Wagandt entdeckte ich in dem Moment, als Saturn nach etwa 4 1/2 Monaten Rückläufigkeit wieder in die Direktläufigkeit eingetreten ist, also am Montag, den 13. Juni 2011, was ich von daher interessant finde, als Alexander Wagandt hier den Saturn als astrologischen Hintergrund der magischen Manipulationen anführt. Aus meiner Sicht habe ich in meinem Video hier die Implikationen von Pluto in Sachen magischer Manipulationen ergänzt:

Pluto (oder griechisch Hades) als Herr der Unterwelt, spielt in Sachen Magie natürlich eine wichtige Rolle, denn es ist wichtig zu erkennen, dass magische Interventionen ganz oft jenseitige Energien aufrufen, wie das ja z.B auch in den Thematiken der Blutopfer, Menschenopfer und Tieropfer erkennbar wird. Aktivitäten wie z.B. die massenhafte Ermordung jüdischer und anderer angeblicher “Untermenschen” im dritten Reich stellen insofern natürlich nicht nur Völkermord, sondern auch massive magische Rituale dar, was ich hier nur erwähnen aber nicht näher ausführen möchte.

In meinem letzten Beitrag zur Aberkennung des Planetenstatus von Pluto habe ich darauf hingewiesen, dass es massive Folgen hat, Pluto nicht mehr sehen zu wollen. Da Alexander Wagandt im Gespräch mit Jo Conrad explizit erwähnt, dass die magische Besudelung der Menschen durch saturnische/plutonische Symbole in den letzten Jahren stark zugenommen hat, möchte ich hier die meiner Meinung nach wichtige Tatsache mit einbringen, dass diese Zunahme nach der astronomischen (zugleich aber auch magischen!) Degradierung Plutos zum Zwergplaneten zu beobachten ist:

Pluto und Saturn – verschiedene Aspekte des Todes: Herr der Unterwelt/Totenreich – Tod als Grenze/Hüter der Schwelle

Saturn Magie Manipulation Alexander Gottwald

Saturn, der Hüter der Schwelle

Saturn ist der letzte von der Erde mit blossem Auge erkennbare Planet. Daher wird er traditionell als Hüter der Schwelle angesehen, auch als Gevatter Tod, der Knochenmann, der kommt, um den Menschen auf seine letzte Reise mitzunehmen. Griechisch ist er Kronos, der Herr der Zeit, der uns Menschen also zeigt, dass Zeit etwas kostbares ist, dass uns nicht beliebig viel Zeit zur Verfügung steht. Pluto hingegen ist noch um einiges jenseitiger, denn er ist der Herr der Toten, der Herr der Unterwelt. Im Sinne der Kernenergie, über die ich in den letzten Monaten seit dem Super GAU in Fukushima mehrfach geschrieben habe, wäre Saturn als der Betonmantel oder auch als der Druckbehälter zu sehen, während Pluto die Brennstäbe im Inneren symbolisiert. Saturn/Pluto Konjunktion könnte also auch als Büchse der Pandora gesehen werden. Manch einer mag das nun für weit hergeholt halten, aber aus meiner Sicht können auch die Ereignisse rund um das Erdbeben, den Tsunami und den Super GAU in Fukushima/Japan als eine neue Art von Megaritual angesehen werden. Die USA haben Ende der 60er, Anfang der 70er definitiv den Aufbau der japanischen Atomindustrie gefördert. Auf diese Weise war das Land, das schon zuvor zweimal von den USA nuklear angegriffen wurde vollkommen in der Hand der USA, die nun durch den Einsatz von HAARP dafür sorgen konnten, dass die japanischen Atomkraftwerke an der Küste sich als Atomwaffen gegen die japanische Industrei und Bevölkerung eingesetzt werden konnten. Die ELF von HAARP definieren dieses als furchtbare plutonische Waffe, während Saturn hier z.B. in Form des “zufällig” in der Nähe stationierten Flugzeugträgers USS Ronald Reagan auftaucht, der laut Auskunft des Spiegel nach vollbrachtem Unheil dann den Kurs geändert hat … Auch auf technologischer Ebene ist also zu sehen, dass Saturn (Flugzeugträger – traditionelle mächtige Waffe) und Pluto (neuartige jenseitige ELF-Waffe) hier verschiedene todbringende Aspekte repräsentieren.

Totenkopf als Piratensymbol – Angriff auf herrschende Strukturen/Zersetzung der herrschenden Strukturen

Totenkopf der SS Saturn/Pluto Magie Alexander Gottwald

Totenkopf der SS Saturn/Pluto Magie in einer erschreckenden Ausprägung

Zuletzt möchte ich noch kurz auf einen Aspekt eingehen, der von Alexander Wagandt in besagtem Interview mit Jo Conrad angesprochen hat: Er zeigt mehrfach in Supermärkten erhältliche Totenkopfsymbolik und betont die negative Wirkung dieser Symbole, wobei er z.B. auch dazu einlädt, diese schwächende Wirkung durch den Einsatz des kinesiologischen Muskeltests an sich selbst zu erfahren. Wie ich in meinem Video bereits erwähnt habe, sehe ich in der Totenkopf-Symbolik zugleich einen Hinweis darauf, wie diese Kräfte sich dann auch zugleich gegen ihre Urheber wenden können und werden – was ja implizit Alexander Wagandt auch in dem auf seiner Webiste gezeigten “Magie-O-Meter” andeutet – denn hier zeigt sich, wie tot die Dinge sind, die von Medien (tote, immer wieder neu aufgekochte Gedanken) und Industrie (tote Gegenstände, die nur zur Erzeugung von Geld und zur Schwächung ihrer Käufer dienen sollen) massenhaft verbreitet werden.

Der Totenkopf repäsentiert hier also auch einen hoffnungsvoll stimmenden Aspekt, nämlich den, dass dieses menschen- und lebensfeindliche System dabei ist, sich selbst aufzufressen (Saturn frisst seine Kinder) und zu zersetzen (Pluto als Herr der Unterwelt, der die verstorbenen Körper zersetzt) … Wie Goethe den Mephisto sagen lässt: “Ich bin Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und doch das Gute schafft.” …Wir als Menschen sind hier dazu eingeladen, das sterbende System sich selbst zu überlassen und uns dem Lebendigen zuzuwenden. Dieses Lebendige und sein weiteres Hervortreten auf der Erde wird in zwei mir wichtig erscheinenden Aspekten zur heutigen Zeit von Ceres (mythologisch als Plutos Gattin sehr interessant und mit Plutos Degradierung selbst zum Kleinplaneten aufgewertet!) und Sedna (mit ihrer Umlaufzeit von etwa 10.500 Jahren ein dimensionserweiterndes Objekt weit ausserhalb des Kuiper-Gürtels) repräseniert, worüber ich später noch berichten werde.

Wie immer freue ich mich über Gedanken, Fragen, Ergänzungen usw. durch die Kommentarfunktion hier im Blog und natürlich auch darüber, wenn Du den Post per Google +1 und/oder Facebook “Gefällt mir” unterstützt. Vielen Dank für Deine Aufmerksamkeit. Um sicher über weitere Posts in diesem Blog informiert zu werden, trag Dich einfach oben rechts in das kleine Formular ein!

Alles (IST) Liebe,

Alexander Gottwald