Weihnachten und spiritueller Materialismus

Bereits zum letzten Weihnachten hatte ich im Bewusstseinblog einen Artikel zum Thema „Warum ich Weihnachten nicht feiere“ geschrieben, den ich nach wie vor aktuell finde, so dass ich mich hier nicht wiederholen möchte. Wenn Du den Artikel letztes Jahr noch nicht gelesen oder Teile daraus wieder vergessen hast, lade ich Dich ein, oben auf den Link zu klicken und Dir meinen Artikel und das Video (noch mal) anzuschauen!

Spiritueller Materialismus in Bolivien

Auf unserer Reise zum Titicacasee, wo wir im Rahmen der Zeremonien zum 11.11.11 drei kraftvolle Rituale zur Verankerung der Erdkundalini an ihrem neuen Sitz im Titicacasee in Bolivien abhalten durften, hatten wir eine Begegnung, die ich schon im Video des ersten Teils des Reiseberichts zum 11.11.11 von den Zeremonien am Titicacasee angekündigt hatte.

Schau Dir hier einfach das für sich sprechende Video an, das ich spontan auf dem Kalvarienberg in Copacabana am 12.11.11 aufgenommen hatte, um Dir zu zeigen, wie spiritueller Materialismus in einer krassen christlichen Ausprägung funktioniert und teile es bitte auch mit Deinen Freunden:

Aufstieg zum Kalvarienberg in Copacabana, Titicacasee, Bolivien

Bereits unten am Fuße des Berges wird man von

Kalvarienberg Copacabana Jesus anbeten für Auto Haus Dollars

Diese Statue "Herz Jesu" fordert dazu auf, sich hier Autos, Häuser, Dollars zu erbetteln!

einer Horde an Händlern begrüsst, die Jesus in alter Tradition der berühmten Tempelreinigung (von der Historiker ja vermuten, dass sie wohl der wahre Hintergrund für seine Tötung gewesen sein dürfte!) sicher gern mal verjagt hätte (Matthäus 21,12ff; Markus 11,15ff; Lukas 19,45ff; Johannes 2,13–16), besonders wenn er dann beim weiteren Aufstieg auf den schon von den prähispanischen Indigenen als Huaca (heiliger Ort) bezeichneten Berg eine Statue vorgefunden hätte, deren in seinem Namen – ja sogar im Namen seines Herzens! – einladendes Schild diese Aufschrift

Spiritueller Materialismus - Schild an der Statue Corazon de Jesus Herz Jesu Beten für Auto Haus Dollars

Dieses Bild zeigt das Schild aus der Nähe, auf dem steht, dass man sich hier durch das Herz Jesu Autos, Häuser, Dollars erbetteln können soll.

trägt, die ich im Foto noch mal vergrößert habe, damit Du nicht denkst, ich habe mir das alles nur ausgedacht!

Spirituellen Materialismus erkennen & durchschneiden

Wenn also wie hier sichtbar wird, wie spiritueller Materialismus funktioniert, ist es natürlich wichtig, sich nicht hinter moralischen Vorwürfen zu verstecken, sondern auch die eigenen Praktiken zu überprüfen. Was mir in diesem Zusammenhang sehr geholfen hat, ist das Buch Spirituellen Materialismus durchschneiden des bekannten tibetischen spirituellen Lehrers Chögyam Trungpa. Diese klare Anleitung ist mir bereits vor über 20 Jahren in den Anfängen meiner spirituellen Praxis in dieser Inkarnation begegnet und ich freue mich umso mehr, diese kleine Kostbarkeit heute mit Dir in diesem Artikel teilen zu können!

Bitte teile die Liebe mit Deinen Freunden!

Videoblogs zu erstellen ist mit einer Menge Aufwand an Zeit und auch Geld verbunden. Ich freue mich also, wenn Du meine Anstrengungen wertschätzt und ein wenig mit dazu beiträgst, dass die Liebe, die hinter diesem Artikel steckt noch mehr Menschen zugänglich wird. Nutze daher bitte die Social Media Buttons hier im Artikel, teile das Video bei YouTube und sag es gern auch per Email an Deine Freunde weiter! Herzlichen Dank und weiterhin gesegnete und inspirierende Feiertage!

Alles (IST) Liebe,

Alexander Gottwald

Spätestens seit dem Super-GAU in Fukushima, Japan – ja es ist ist ein Super GAU der Stufe 7, auch wenn nach wie vor von Seiten der Betreiber und der japanischen Regierung versucht wird, das zu verharmlosen – ist auch die Katastrophe in Tschernobyl von 1986 vielen Menschen wieder ins Bewusstsein gerückt.  Die Folgen von Tschernobyl sind in Europa, z.B. auch in Deutschland heute noch messbar, auch wenn kaum noch darüber geredet wird.

Aus meiner Sicht ist es also höchste Zeit, dass wir als Menschen beginnen (oder wenn wir bereits begonnen haben, noch weiter gehen!), unser vollständiges Potential zu leben und zu verwirklichen. Da es bereits in den 80er und 90er Jahren –also noch zu Zeiten des planetarischen Zyklus des Mayakalender – gelungen war, Radioaktivität auf energetischem Wege zu transformieren und zu heilen, ist dies natürlich heute im universellen Zyklus des Maya Kalenders umso leichter möglich und auch umso mehr erforderlich, denn das Ausmaß der Verstrahlung des menschlichen Lebensraums auf der Erde akkumuliert sich durch die Ereignisse in Japan um ein Vielfaches.

Das Problem mit Radioaktivität ist für den normalen (also mittels der normierten Gedankenmustern der  sogenannten modernen zivilisierten Gesellschaft konditionierten) Menschen zunächst, dass er so viel Angst vor ihr hat, dass er kaum zu einem klaren Gedanken fähig ist, wenn er damit konfrontiert ist. Das ist in etwa so ähnlich, wie wenn ein Mensch die Diagnose „Krebs“ gestellt bekommt. Es gibt Menschen, die dann allein aus dem Glauben heraus, dass nun alles aus sei, jede Hoffnung auf Heilung aufgeben und dann auch bald sterben.

Diejenigen Menschen aber, die der von der Schulmedizin und Pharmaindustrie in den 70ern willkürlich aufgebauten Panik vor dem angeblich „unheilbaren Krebs“ nicht glauben, die sich auf den Weg zu sich selbst machen, die dadurch lange Jahre symptomfreien Lebens oder gar lebenslange Heilung gewinnen, diese Menschen sind es, die der Entfaltung und Nutzung ihres vollen Potenzials im Angesicht einer großen Herausforderung am nächsten kommen.

Genau diese Herausforderung ist es auch, der wir uns als Menschheit in Bezug auf die radioaktive Strahlung gegenüber sehen …  Die dadurch im Menschen ausgelöste Panik ist unermesslich und lässt oft keine angemessenen Reaktionen zu. Reflexartig beeilen sich so weltweit Kernkraftwerksbetreiber, Regierungsvertreter und Medienschaffende zu betonen, die messbare Strahlung sei für den Menschen ungefährlich.  Tatsächlich gibt es auf der Eben der Materie keine ungefährliche Strahlung, wie us-amerikanische Wissenschaftler bereits seit den 60er Jahren wussten. Die Reaktion der US-Behörden auf diese Entdeckung war die Einführung von Grenzwerten. Tatsächlich sind Grenzwerte – ganz gleich für welche toxische Substanz – die über Null liegen natürlich absurd und sollen lediglich dazu dienen, den jeweils produzierenden Industrieunternehmen eine Legitimation zu liefern, die Bevölkerung in Ruhe weiter vergiften zu dürfen und sich keine Sorgen um Verantwortung machen zu müssen., da diese von der Regierung getragen wird, die juristisch Immunität genießt und daher nicht belangbar ist.

Ungefährlich ist radioaktive Strahlung bzw. sind radioaktiv strahlende Substanzen natürlich nicht, auch wenn Medien, Regierungsvertreter oder gekaufte Wissenschaftler, die irgendwelche Pseudogrenzwerte präsentieren, uns das glauben machen möchten. Die Frage ist: Wie gefährlich ist Radioaktivität für das organische Leben und in wiefern kann der Mensch selbst etwas dafür tun, dieser Belastung besser stand zu halten, bzw. wie kann er die Belastung unter Umständen sogar aktiv reduzieren?

Um mal nicht auf das einzugehen, was die Mainstream-Presse über die Freisetzung von Jod 131 bzw. Cäsium 137 schreibt, möchte ich auf das sehr viel gefährlichere, da in viel geringeren Mengen tödliche Plutonium 239 eingehen, das in großen Mengen bei den Unfällen in Tschernobyl und auch jetzt in Fukushima freigesetzt worden ist. Die extreme Toxizität des radioaktiven Schwermetalls Plutonium wird selbst von der eher konservativ geführten Wissensbibliothek Wikipedia sehr drastisch beschrieben. Von wenigen Nanogramm, die ausreichen, um Krebs auszulösen, ist hier die Rede. Die Dramatik für das menschliche Leben ist so gesehen durch Fukushima sehr viel größer als durch die ebenfalls gewaltige Katastrophe in Tschernobyl: In Tschernobyl verteilte sich das Plutonium in den im Umkreis befindlichen etwa 100 Kilometern, während durch die spezielle geografische Position der japanischen Reaktoren  und die absurden und fruchtlosen Versuche der Kraftwerksbetreiber, die überhitzten Reaktoren mit Meerwasser zu kühlen, größere Mengen Plutonium ins Meer gelangt sind.  Im Meer verteilen sich die toxischen Substanzen natürlich in völlig anderer Weise, sowohl durch die globalen Strömungen, als auch über die Nahrungskette.

Wir haben also durch den Super-GAU in Fukushima tatsächlich eine viel massivere weltweite Auswirkung der ausgetretenen strahlenden Substanzen, als dies 1986 in Tschernobyl der Fall gewesen ist, was ja zugleich zur ansteigenden Schwingung auf der Erde im Zuge des universellen Zyklus des Mayakalender passt, denn heute wird die Menschheit in neuer Weise herausgefordert, ihr wahres Potential zu entfalten. So wie heute immer mehr Menschen entdecken, dass Krebs keineswegs die angeblich unheilbare Krankheit ist, zu der ihn Ärzte und Pharmaindustrie hochstilisiert hatten, um so von der Angst der Menschen zu profitieren, iist es heute ebenso an der Zeit, dass wir enrdecken und anerkennen,, dass wir auch radioaktive Energie transformieren können.

Im Reikiforum habe ich zu den Möglichkeiten der Transformation von Radioaktivität durch das seit einigen Wochen kostenlos verfügbare und bereits von über 1000 Menschen genutzte Quantum Physics Reiki Radiance 2011 in diesem Thread einige öffentliche Fragen beantwortet. Letztlich geht es darum, dass wir erkennen, dass wir sehr wohl das Potenzial haben, Radioaktivität zu transformieren und dass es unsere Aufgabe ials Menschen in der heutigen Zeit ist, dieses Potanzial auch zu nutzen, um zu verstehen, wer wir als Menschen aufgrund unserer Herkunft in Wahrheit immer bereits sind. Wenn du mehr darüber wissen möchtest und bei Facebook bist, findest Du hier die Seite zu Quantum Physics Reiki Radiance 2011. Um im Reiki-Blog der Reikifreundschaft zu lesen, worum es bei Quantum Physics Reiki geht und was die Möglichkeiten sind, die das beinhaltet, schau Dir an, was ich unter dem Titel Radioaktivität transformieren – Japan helfen – Quantum Physics Reiki Radiance 2011 GRATIS  geschrieben habe, wo Du das System auch kostenfrei bestellen kannst. Falls Du noch ein paar gute Gründe dafür lesen willst, Quantum Physics Reiki Radiance 2011 auch in Deinem Leben anzuwenden, schau Dir im Bewusstseinblog auch den Artikel Was tut sich in Japan? Super-GAU abgewendet? Gute Gründe, Quantum Physics Reiki Radiance 2011 anzuwenden! an!

Ich freue mich über Deine Gedanken und Erfahrungen als Kommentar hier unter dem Artikel und antworte Dir auch gern.

Alles (IST) Liebe,

Alexander Gottwald